Interreligiöser Dialog mit dem Judentum

Der Dialog mit Jüdinnen und Juden in Deutschland ist durch besondere Aspekte geprägt, die ihn vom Dialog mit Vertretern anderer Religionen unterscheiden. Grundvoraussetzung einer christlichen Positionierung ist dabei die Reflexion der bleibenden Erwählung Israels und deren Relevanz für die Begegnung mit dem Judentum, sowohl auf theologischer Ebene, als auch in der direkten Begegnung. Auch die Auseinandersetzung mit Antisemitismus, Antijudaismus und Antizionismus in der christlichenTheologie und Geschichte prägt das christliche Verhältnis zum Judentum. Obwohl Jüdinnen und Juden in Deutschland nicht mit dem Staat Israel gleichgesetzt werden dürfen, ist der Einfluss des Nah-Ost-Konfliktes spürbar. Daraus folgen besondere Herausforderungen für Christinnen und Christen, die im Gespräch mit Jüdinnen und Juden stehen. Eine der wichtigsten ist die Förderung eines "Trialoges" zwischen Juden, Christen und Muslimen sowohl vor Ort als auch im Nahen Osten.

Das Zentrum Oekumene kooperiert im christlich-jüdischen Dialog mit:

Aktuelles

Antisemitismus entgegentreten - Kirchenpräsident besucht jüdische Gemeinde in Darmstadt

Kirchenpräsident Volker Jung besucht die Darmstädter Synagoge, Foto: EKHN/Reinel
11.06.2018 –

enter site Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung hat nach einem Besuch der jüdischen Gemeinde am Freitagabend (9. Juni) in Darmstadt die Verbundenheit der evangelischen Kirche mit Jüdinnen und Juden betont. Gerade angesichts zunehmender...[weiter]


Solidarität in Zeiten von zunehmendem Antisemitismus

16.05.2018 –

Am 14. Mai 2018, dem Tag der Staatsgründung Israels, besuchte eine Delegation des Rates der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck gemeinsam mit den Kasseler Dekanen die Jüdische Gemeinde in Kassel. Bischof Dr. Martin Hein erläuterte, der Besuch...[weiter]


Peter Maffay mit der Buber-Rosenzweig-Medaille geehrt

Die Mitglieder des DKR-Präsidiums Pfarrer Friedhelm Pieper und Rabbiner Prof. Dr. Andreas Nachama verleihen die Buber-Rosenzweig-Medaille an Peter Maffay. Foto: DKR/Rafael Herlich
20.03.2018 –

Der Deutsche Koordinierungsrat der Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit (DKR) hat am 11. März 2018 den Musiker Peter Maffay mit der Buber-Rosenzweig-Medaille ausgezeichnet. Maffay wird damit für sein entschiedenes Eintreten gegen...[weiter]


Treffer 7 bis 9 von 62
Rede und Antwort stehen
über die Hoffnung, die
in uns lebt.
(nach 1. Petrus 3,15)