Interkonfessioneller Dialog

In einer pluralistischen Gesellschaft wird es immer wichtiger, dass die christlichen Kirchen im Blick auf die gemeinsamen Herausforderungen kooperieren und die offenen theologischen Fragen angehen. Die Einheit der Kirche in versöhnter Verschiedenheit ist gerade in einer zunehmend zerrissenen und fragmentierten Gesellschaft ein notwendiges Zeugnis und unaufgebbares Ziel.

Das Zentrum Ökumene kooperiert mit christlichen Kirchen in der regionalen Ökumene, der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Hessen und Rheinhessen.

Christliche Migrantinnen und Migranten suchen oftmals nach Orten, um ihren Glauben in Verbundenheit mit ihrer eigenen Kultur zu feiern. Die EKHN unterstützt dies auf vielfältige Weise. In über hundert Kirchengemeinden der EKHN sind "Gemeinden anderer Sprache und Herkunft" Gast.

Aktuelles

ÖRK-Generalsekretär: Einheit muss unser Ziel bleiben

02.02.2012 –

„Die zwischenkirchlichen Spaltungen bleiben ein Ärgernis, das wir überwinden müssen“, erklärte Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK).Tveit hielt eine Ansprache zum Thema „Ökumene in Bewegung“...[weiter]


20 Jahre „Meissener Erklärung“

10.10.2011 –

Seit 20 Jahren sind die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und die Kirche von England durch die „Meissener Erklärung“ verbunden. 1991 hatten sich die Vertragspartner verpflichtet, sich gemeinsam auf den Weg zur vollen, sichtbaren Einheit...[weiter]


Treffer 83 bis 84 von 93