Schule des Energiesparens für ältere Menschen, Minsk, Weißrussland

Ziel dieses Projekts ist die Entwicklung einer Partnerschaft zwischen junger und älterer Generation für eine nachhaltige Entwicklung. Zeitzeugen des Zweiten Weltkrieges, ehemalige Gefangene der Konzentrationslager und Ghettos, ehemalige Zwangsarbeiter des Frunse-Stadtbezirks in Minsk und Schüler und Studenten sind Teil des Projekts. Die Schüler und Studenten vermitteln den älteren Menschen unter Begleitung ihrer Lehrer und Dozenten Kenntnisse und Fertigkeiten des Energiesparens im Haushalt. Hierzu gehören die Verkleidung der Fenster und Türen, die Installation von Verbrauchsreglern an den Heizsystemen, die Nutzung von Energiesparlampen und energiesparsamer Haushaltstechnik. Die im Rahmen des Projektes erhaltenen Kenntnisse und praktischen Fertigkeiten helfen den älteren Menschen, den Energieverbrauch in ihren Haushalten zu analysieren und zu kontrollieren – und infolge der erzielten Energieeinsparung Kosten zu sparen. Die an dem Projekt teilnehmenden Schüler und Studenten erhalten die Möglichkeit, die an Schule bzw. Hochschule erworbenen Kenntnisse praktisch anzuwenden und dadurch gleichzeitig praktische Hilfe für ältere Menschen zu leisten. Dadurch wird ihr soziales Verantwortungsgefühl gestärkt und gleichzeitig der generationsübergreifende Dialog gestärkt. Das Projekt kann insbesondere dazu beitragen, dass junge Menschen aus naturwissenschaftlichen Disziplinen, sich für die Freiwilligenarbeit mit alten Menschen interessieren, die ansonsten überwiegend von Studenten der sozialpädagogischen und anderen geisteswissenschaftlichen Disziplinen getragen wird. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, mittelfristig alte Menschen für die Beteiligung an Lokalen Agenda-Prozessen zu gewinnen und in den Prozess des lebenslangen Lernens im Interesse nachhaltiger Entwicklung einzubeziehen.

see url

Träger des Projekts ist die Stiftung „Lebendige Partnerschaft“. Partner des Projekts sind das Ökologische Gymnasium Nr. 19 in Minsk, die Geschichtswerkstatt der Internationalen Bildungs- und Begnungsstätte Minsk und  der Studentische Umweltclub des IBB.

Projektantrag
Projektkriterien

Rede und Antwort stehen
über die Hoffnung, die
in uns lebt.
(nach 1. Petrus 3,15)

source link  Ansprechpartnerinnen

Birgit Hamrich, Pfarrerin
Referentin für Entwicklung 
und Partnerschaft Europa und USA

Claudia Hadj Said
Sachbearbeiterin