Hoffnung für Osteuropa

„Hoffnung für Osteuropa“ – die Aktion der evangelischen Kirchen mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa –  will durch Erfahrungsaustausch und Kooperation mit einheimischen Partnern „Hilfe zur Selbsthilfe“ leisten und die Notlage derjenigen verbessern, die durch die sozialen Umbrüche nach dem Fall des eisernen Vorhangs in besonderer Weise betroffen sind. 

Durch Spenden werden soziale Projekte in den Bereichen Gesundheitswesen, Gewaltprävention, Erziehung und Ausbildung unterstützt. Daneben gibt es Hilfen zum Aufbau sozialer und kirchlicher Netzwerke. Die Schwerpunkte lagen in den vergangenen Jahren in den Ländern Estland, Bulgarien, Rumänien, Bosnien-Herzegowina, Ukraine, Russland und der Republik Belarus.

Anträge zur Projektförderung sind jeweils bis zum 15. April eines Jahres an das Zentrum Oekumene zu richten.

Rede und Antwort stehen
über die Hoffnung, die
in uns lebt.
(nach 1. Petrus 3,15)

gay girls xxx Ansprechpartnerinnen

Birgit Hamrich, Pfarrerin
Referentin für Entwicklung 
und Partnerschaft Europa und USA

Claudia Hadj Said
Sachbearbeiterin