Ökumenische FriedensDekade 2018

source link Das Zentrum Ökumene beteiligt sich an der bundesweiten Ökumenischen FriedensDekade, die jährlich im November in der Zeit vom drittletzten Sonntag des Kirchenjahres bis zum Buß- und Bettag stattfindet. Gemeinden, Friedensgruppen, Schulen und andere erhalten Anregungen zur Gestaltung von Gottesdiensten und Friedensgebeten.

click here Mit dem Motto „Krieg 3.0“ möchte der Trägerkreis der Ökumenischen FriedensDekade angesichts der Gefahr der Eskalation vorhandener Konflikte weltweit auf die potenziellen Gefahren eines dritten Weltkriegs aufmerksam machen. Dabei soll die weltweite Aufrüstungsspirale, die sich auch in den Finanzplänen der kommenden Jahre für den Verteidigungshaushalt in Deutschland widerspiegelt, kritisch hinterfragt werden. Zugleich will die FriedensDekade den Fokus auf die zunehmende Digitalisierung und Automatisierung kriegerischer Waffen legen. Ob Drohnen, Roboter oder Slaugtherbots: Die Entwicklung unbemannter, eigenständig agierender Killermaschinen ist auf dem Vormarsch, um Kriege – auch in Form von Cyberwars – wieder führbar zu machen. Im Mittelpunkt der Ökumenischen Friedensdekade stehen die Bibelstelle Hosea 2, 20 (Bogen, Schwert und Krieg werde ich zerbrechen und aus dem Land verbannen) und Matthäus 26, 52 (die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen).

Die Materialien zur Ökumenischen Friedensdekade stehen ab Juni zur Bestellung unter www.friedensdekade.de bereit und bieten liturgisches und pädagogisches Material..

 

 

Rede und Antwort stehen
über die Hoffnung, die
in uns lebt.
(nach 1. Petrus 3,15)

 Ansprechpartnerinnen

Sabine Müller-Langsdorf, Pfarrerin
Referentin für Friedensarbeit

Martina Schreiber
Sachbearbeiterin