Peter Maffay mit der Buber-Rosenzweig-Medaille geehrt

source site 20.03.2018

Die Mitglieder des DKR-Präsidiums Pfarrer Friedhelm Pieper und Rabbiner Prof. Dr. Andreas Nachama verleihen die Buber-Rosenzweig-Medaille an Peter Maffay. Foto: DKR/Rafael Herlich

Die Mitglieder des DKR-Präsidiums Pfarrer Friedhelm Pieper und Rabbiner Prof. Dr. Andreas Nachama verleihen die Buber-Rosenzweig-Medaille an Peter Maffay. Foto: DKR/Rafael Herlich

see Der Deutsche Koordinierungsrat der Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit (DKR) hat am 11. März 2018 den Musiker Peter Maffay mit der Buber-Rosenzweig-Medaille ausgezeichnet. Maffay wird damit für sein entschiedenes Eintreten gegen antisemitische und rassistische Tendenzen in Politik, Gesellschaft und Kultur geehrt. Vorstand und Präsidium des DKR erklärten, dass Peter Maffay als Musiker mit großem sozialem Engagement, mit Einsatz für Versöhnung und Toleranz auftrete; Musik würde nach Ansicht des Künstlers Religionen und Kulturen verbinden. Als Gründer und Schirmherr der Peter Maffay Stiftung, die benachteiligten Kindern Auszeiten vom Alltag in stiftungseigenen Ferieneinrichtungen ermöglicht, fördere er das Bewusstsein der Projektteilnehmenden für Toleranz und friedvolle Koexistenz. Ihm wäre es wichtig, die nachwachsende Generation zu „jungen Botschaftern für Völkerverständigung“ zu machen, unter anderem mit einem Jugendprojekt mit Israelis, Palästinensern und Deutschen. Die Buber-Rosenzweig-Medaille wurde während der Zentralen Eröffnungsfeier der Woche der Brüderlichkeit am 11. März 2018 im Ruhrfestspielhaus zu Recklinghausen überreicht.

Das Jahresthema 2018 der Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit lautet:
„Angst überwinden – Brücken bauen“

Nach Ansicht der DKR-Vorsitzenden greift das Motto die aktuellen, begründeten und diffusen Bedrohungen und Ängste in der Gesellschaft auf, geht ihnen nach, hinterfragt sie und stellt beispielhaft Modelle vor, durch die Angst überwunden, Brücken gebaut und Begegnungen vorangetrieben werden können.

source link Hintergrund:

Der Deutsche Koordinierungsrat vertritt als bundesweiter Dachverband die mehr als 80 Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Deutschland auf nationaler und internationaler Ebene. Er ist größtes Einzelmitglied im Internationalen Rat der Christen und Juden (ICCJ), in dem 32 nationale Vereinigungen für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit vertreten sind.

Seit 1968 verleiht der Deutsche Koordinierungsrat der 83 Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammen-arbeit während der Eröffnungsfeier zur Woche der Brüderlichkeit die Buber-Rosenzweig-Medaille. Ausgezeichnet werden Personen, Institutionen oder Initiativen, die sich insbesondere um die Verständigung zwischen Christen und Juden verdient gemacht haben. Die Medaille wird in Erinnerung an die jüdischen Philosophen Martin Buber und Franz Rosenzweig verliehen.

source url Link zur Preisverleihung im ZDF

Friedhelm Pieper


Rede und Antwort stehen
über die Hoffnung, die
in uns lebt.
(nach 1. Petrus 3,15)