Kirche inmitten von Gleichgültigkeit!?

20.09.2018 - 22.09.2018
Das Spenerhaus

Wir leben in einer zunehmend säkularen Gesellschaft. Gelebter Glaube spielt im Alltag vieler Menschen keine Rolle mehr – er ist ihnen einfach egal. Über ein Drittel der Deutschen ist konfessionslos und diese Tendenz steigt. Einige atheistische und humanistische Verbände generieren sich als „Stimme der Konfessionslosen“ und fordern kirchenanaloge Rechte. Diverse Studien in den letzten Jahren beschäftigen sich mit den Phänomenen von religiöser Indifferenz über Konfessionslosigkeit bis hin zum modernen Atheismus. Kirchengemeinden und Pfarrer*innen stehen allerdings oft hilflos auf diesem Areopag. Deshalb fragen wir: 

  • Welche Ansätze gibt es, mit dieser Situation als Kirche umzugehen? 
  • Welche Projekte sind vielversprechend, ohne zu überfordern? 
  • Was bedeutet die Situation für das Selbstverständnis von Pfarrer*innen? 
  • Welche Bedeutung können Gemeinde, Kirche, Glaube in einem säkularen Umfeld haben? 
  • Wie wird diese Thematik in unterschiedlichen kirchlichen Handlungsfeldern (Diakonie, Mission, Jugendarbeit, Sonderseelsorge, Kirchenleitung etc.) wahrgenommen und wie wird mit ihr umgegangen?

Flyer

Organisation
Zentrum Oekumene
Rede und Antwort stehen
über die Hoffnung, die
in uns lebt.
(nach 1. Petrus 3,15)