Hört bei Geld die Freundschaft auf?

12.05.2017 15:00 - 19:00
Haus der Kirche

Am Hintersand 15, 35745 Herborn

Viele kirchliche Partnerschaften schauen auf eine lange Geschichte von über 20 Jahre zurück. Sie sind geprägt durch den Gedanken von Solidarität, Gerechtigkeit und geistlichem Austausch. Unterstützung bei der Überwindung von Armut war und ist ein zentraler Gedanke. Projekte und Geld spielen ein große Rolle, machen die Partnerschaftsarbeit aber auch nicht immer einfach.

Die Welt, in der wir als Partner agieren, hat sich in den letzten Jahrzehnten verändert. Globalisierung prägt unser wirtschaftliches Handeln. Dies verändert auch Partnerschaften. Mittlerweile gibt es in Tansania auch reiche Gemeinden, die eine finanzielle Unterstützung nicht mehr benötigen. 

Wir wollen uns an diesem Nachmittag Zeit nehmen, darüber nachzudenken, welche Rolle das Geld in unseren Partnerschaften spielt und welche Rolle es spielen soll? Was würde passieren, wenn Projekte unsere Partnerschaft nicht mehr so bestimmen würden und wie sehen Projekte „auf Augenhöhe“ eigentlich aus? 

Dabei geht es nicht darum, ein gemeinsames Ergebnis zu erzielen, sondern die Wichtigkeit des Geldes in kirchlichen Partnerschaften kritisch zu reflektieren.

Flyer

Organisation
Zentrum Oekumene
Rede und Antwort stehen
über die Hoffnung, die
in uns lebt.
(nach 1. Petrus 3,15)