Auf der Straße und vor Gericht

09.03.2016 - 11.03.2016
Martin-Niemöller-Haus

Am Eichwaldsfeld 3, 61389 Schmitten-Arnoldshain

Recht und Religion gegen atomare Risiken

Anlässlich des 5. Jahrestages der TEPCO Atomkatastrophe in Fukushima sollen auf dieser Tagung Erfahrungen zur Atomproblematik aus verschiedenen Milieus und Ländern zusammengetragen werden.

Weltweit gibt es Widerstand gegen AKWs und Atomwaffen von verschiedensten Gruppierungen: unmittelbar Betroffene und Opfer, zivile Gruppen, Religionsgemeinschaften, Naturwissenschaftler, Mediziner, Juristen, Journalisten und viele andere. Da atomare Verstromung und Bewaffnung technisch aufs engste miteinander zusammenhängen, muss die „atomare Kette“ vom Uranabbau bis zum Atommüll umfassend angegangen werden. Schwerpunkt wird auf juristischen Maßnahmen und strategischen Überlegungen zu koordinierten Aktionen gegen die globale Atomlobby liegen.

Tagungsprogramm/Program

Veranstaltungsflyer (deutsch)

Veranstaltungsflyer (englisch)

Vorstellung der ReferentInnen/Speakers Introduction

Tagungsbericht Peter BECKER


Deutsche Beiträge / Presentations in German:
Detlev KNOCHE, Begrüßung
Wolfgang BUFF, Begrüßung
Otto JÄCKEL
Elke KOLLER
Thomas WIPF
Julia RATZMANN,ppt
Julia RATZMANN, Text
Peter BECKER
FUJIWARA Seigo
Sabine KLUGER
Dörte SIEDENTOPF
Werner NEUMANN, ppt
Werner NEUMANN, Text
Michael SLADEK

Englische Beiträge / Presentations in English:
Joseph TRENTO
Emilie GAILLARD
Emilie GAILLARD, e-publica
Jonathan FRERICHS
Michael SEIGEL
LEE Daesoo
FUJITA Sanae
Mary Lou HARLEY

Japanische Beiträge / Presentations in Japanese:
FUJIWARA Seigo
NAKAJIMA Takashi
FUJITA Sanae

Organisation
Zentrum Oekumene, EMS (Evangelische Mission in Solidarität), IALANA (Juristen gegen Atomtod), Weltkirchenrat (ÖRK)
Rede und Antwort stehen
über die Hoffnung, die
in uns lebt.
(nach 1. Petrus 3,15)