Interreligiöser Dialog

Die Veränderung der religiösen Landschaft Deutschlands fordert Christinnen und Christen dazu heraus, sich sowohl mit der eigenen als auch mit der religiösen Identität von Menschen anderer Religionszugehörigkeit zu beschäftigen. Ein friedliches Zusammenleben der Religionen ist nur dort möglich, wo man miteinander und nicht nebeneinander lebt, sich miteinander austauscht und den Dialog auf allen Ebenen führt.

 Interreligiöser Dialog in der Region
Die Anzahl und Zugehörigkeit der Religionsgemeinschaften vor Ort ist oft nur schwer überschaubar. Wenn Gemeinden, Kirchenvorstände oder Gesprächskreise den Dialog vor Ort führen wollen, fehlen ihnen vielfach die notwendigen Kontakte und Informationen. Das Zentrum Oekumene bietet auf Anfrage Adressen von Religionsgemeinschaften und Kontaktpersonen, die einen Einstieg in den interreligiösen Dialog vor Ort erleichtern können.

Aktuelles

Nach Terroranschlag: Kirchenpräsident hebt Respekt vor Religionen hervor

18.03.2019 –

Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung hat nach den Terroranschlägen in Neuseeland die Bedeutung des gegenseitigen Respekts aller Religionen hervorgehoben. „Was in den beiden Moscheen in Neuseeland vor wenigen Tagen geschehen ist,...[weiter]


Gottesdienst mit Christen, Juden und Muslimen

11.03.2019 –

see Anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus vom 11. bis 24. März beteiligt sich der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Volker Jung, an einem Gottesdienst, zu dem christliche, jüdische und muslimische Gläubige...[weiter]


Neues Jahresprogramm erhältlich

Titelblatt Jahresprogramm 2019
07.02.2019 –

Das neue Jahresprogramm des Zentrums Oekumene bietet ein umfangreiches Spektrum an Bildungsveranstaltungen. Mehr als 80 Seiten informieren über das Angebot mit den Themen Flucht - Flüchtlinge - Fluchtursachen, Frieden, interkulturelles Lernen,...[weiter]


Treffer 1 bis 3 von 97
<< Erste < Vorherige 1-3 4-6 7-9 Nächste > Letzte >>
Rede und Antwort stehen
über die Hoffnung, die
in uns lebt.
(nach 1. Petrus 3,15)

see Im Zentrum Oekumene erhalten Sie Beratung und Informationen zu Judentum, Islam, Buddhismus und Hinduismus und zu Fragen des interreligiösen Dialoges. Hierzu bietet das Zentrum Ökumene Bildungsveranstaltungen und Informationsmaterial für Gemeinden, Dekanate, kirchliche Institutionen, Gruppen, Kreise und Einzelpersonen an. Die Angebote sind dialogisch aufgebaut und werden soweit möglich mit Vertretern der jeweiligen Religionsgemeinschaften gemeinsam durchgeführt.