Gemeinden anderer Sprache und Herkunft

Das weltweite Christentum ist vielfältig, multikulturell und farbig – und seit Jahrzehnten mitten unter uns. Es lebt in der Vielfalt der Menschen, die aus den unterschiedlichsten Ländern und Kontinenten stammen, und die sich in meist muttersprachlichen Gemeinden hier bei uns organisieren.

Die Vielzahl der Gemeinden und Frömmigkeitsstile variiert ständig: Neue Gemeinden entstehen, bisherige Gemeinden lösen sich auf oder bilden Tochtergemeinden. Unsere evangelischen Kirchen sind herausgefordert, diese Vielfalt nicht nur wahr-, sondern sie als christliche Geschwister auch ernst zu nehmen.  

Dabei sind Gemeinden anderer Sprache und Herkunft häufig zu Gast bei Gemeinden unserer Kirchen mit mehr oder weniger engen Berührungspunkten und Kooperationen. Häufig kommt es dabei zu Fragen bezüglich der theologischen Ausrichtung der einzelnen Gemeinden, aber auch der Praktikabilität von Kooperationen. Hierzu dient unter anderem der 1999 gegründete Internationale Konvent Christlicher Gemeinden Rhein-Main e.V. in dem sich Gemeinden anderer Sprache und Herkunft zusammengeschlossen haben.

Mit der koreanischen Gemeinde Rhein-Main und der indonesischen Kristusgemeinde hat die EKHN bereits zwei Mitgliedsgemeinden aus den Reihen der Gemeinden anderer Sprache und Herkunft. Mit dem Himmelfels in Spangenberg besteht darüber hinaus auf dem Gebiet der EKKW ein ökumenischer Lernort, an dem vielfältige Begegnungen initiiert und multikulturelles Christentum eingeübt werden kann.

source site Gerade in den vergangenen Monaten kommt – als Folge der nach Deutschland kommenden Flüchtlinge – eine neue Herausforderung sowohl auf die Gemeinden anderer Sprache und Herkunft als auch auf unsere landeskirchlichen Gemeinden zu.

follow url Wir möchten hier sowohl die deutschen als auch die Gemeinden anderer Sprache und Herkunft beraten und helfen, theologische Einschätzungen vorzunehmen und verlässliche Beziehungen aufzubauen und zu vertiefen. Darüber hinaus gilt unser besonderes Augenmerk der Stärkung der Multikulturalität unserer beiden Kirchen auf allen Ebenen.

Aktuelles

Erwartungen des Kirchenpräsidenten
an den neuen Papst Franziskus

14.03.2013 –

Starke gesellschaftspolitische Impulse, wenig neues in ökumenischen und anderen theologischen Fragen sowie einen persönlich glaubwürdigen Lebensstil erwartet Pfarrer Dr. Volker Jung, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau...[weiter]


Mitgliederversammlung der ACK in Fulda

13.03.2013 –

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Deutschland kommt vom 13. bis 14. März 2013 in Fulda zu ihrer 232. Mitgliederversammlung zusammen. Im Mittelpunkt des Treffens steht ein Festakt zum zehnjährigen Jubiläum der Unterzeichnung der...[weiter]


Treffer 65 bis 66 von 77
Rede und Antwort stehen
über die Hoffnung, die
in uns lebt.
(nach 1. Petrus 3,15)

 AnsprechpartnerIn

Joachim Bundschuh, Pfarrer
Referent für Gemeinden anderer Sprache und Herkunft

get link Lioba Olbermann
Sachbearbeiterin

Dokumente und Stellungnahmen

Taufanfragen durch Flüchtlinge